Archiv der Kategorie: AKzwanzig13

Die Formel für Helden

In den letzten Monaten ist wieder einiges passiert.

coverWie immer fand parallel zur Frankfurter Buchmesse der Buchmessecon, das „Familientreffen“ der Phantastik-Autoren, in Dreieich statt.
Ich durfte dieses Jahr gleich 2x lesen. Zum einen aus der „Gamer„-Anthologie, aus der ich zusammen mit einigen Kollegen aus drei Geschichten vorlas.
Und natürlich wurden die „Wächter-Chroniken“ von Henning Mützlitz und Christian Kopp vorgestellt. Hierbei durfte ich meine Novelle „Der letzte Wächter“ kurz anlesen.

Abgesehen von den Lesungen ist der Bucon einer der wenigen Plätze, auf denen man viele Freunde und Kollegen trifft, so z.B. fast alle meine AKzwanzig13-Mitstreiter.

 
6thnerdnite20Mitte letzter Woche gab es dann ein Novum in meiner Autorentätigkeit. Ich sollte auf eine Bühne, aber nicht für eine Lesung. Die Macher der Magdeburger Nerd Nite („Wie der Discovery Channel … mit Bier“) hatten mich gebeten, etwas über meine Autorentätigkeit zu erzählen. Also habe ich erstmals seit langer Zeit wieder einen Vortrag gehalten und den anwesenden Nerds erzählt, was wissenschaftliches und kreatives Schreiben unterscheidet bzw. verbindet. Eine sehr schöne und interessante Erfahrung für mich.

heldformelcoverwebEbenfalls letzte Woche erschien ein Buch, auf welches ich mich sehr freue. Mike Krzywik-Groß und Ralf Kurtsiefer haben sich als Herausgeber an ein Werk über die „klassische Heldenreise“ gewagt. Einige Autoren, unter anderem ich, haben eine exemplarische Geschichte geschrieben, anhand derer erklärt wird wie eine Heldengeschichte funktioniert. Die „Heldformel“ eben. Ralf Kurtsiefer hat das Ganze passend musikalisch untermalt, seine CD liegt dem Buch bei. Wer also schon immer mal etwas mehr darüber erfahren wollte, wie Helden gemacht werden, sollte sich das Buch zulegen.

So, genug für heute. Das nächste größere Projekt steht in den Startlöchern und verlangt Aufmerksamkeit. Und Zeit. Vor allem Zeit. 😉

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKzwanzig13, Autor, Blog, Buchmesse, Lesung, Schreiben

„Der letzte Wächter“

Die Zeit rennt und so bin ich mal wieder gnadelos im Rückstand damit, Neuigkeiten zu berichten.
Also schnell ein paar Updates.

Im Juni erschien „Gamer„, eine Anthologie aus dem Begedia-Verlag. Wie der Name schon sagt, geht es hier um Spiele und Spieler. Mal ein bisschen Retro, mal eher SF. Für jeden sollte etwas dabei sein.
Neben vielen anderen Autoren sind auch mein AKZwanzig13-Kollege Mike Krzywik-Groß und ich mit je einer Geschichte darin vertreten.
Die erste Lesung aus dem Buch kam zu meiner Freude beim Publikum gut an.

coverGanz aktuell sind die „Wächter Chroniken“. Vor knapp zwei Jahren veröffentliche Henning Mützlitz zusammen mit Christian Kopp den High-Fantasy-Roman „Wächter der letzten Pforte„. In Ergänzung zu diesem Buch entstehen momentan die „Wächter-Chroniken„. Dies ist eine Sammlung von Novellen und Kurzgeschichten, die zuerst als einzelne E-Books, später gesammelt als Druckausgabe erscheinen werden und die Welt des Romans ergänzen und bereichern. Sie können aber auch sorglos ohne Kenntnis des Romans gelesen werden.
Die erste Novelle „Die Königin von Mesoth“ von Henning Mützlitz, erschien bereits im August.
Heute folgt die nächste Novelle.
Sie heisst „Der letzte Wächter“ und stammt aus meiner Feder.
Ich wünsche viel Spaß beim Lesen.

Während ich mich wieder zurückziehe.
Denn es gibt einige Projekte an denen gearbeitet werden muss …

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKzwanzig13, Autor, Blog, Kurzgeschichte, Lesung, Schreiben, Uncategorized

Bucon 2015

Ein paar optische Impressionen vom diesjährigen BuchmesseCon. Dank an Tom Finn und Stefan Schweikert für die Bilder.

Judith Vogt, Tom Daut & ich stellen „Umray“ vor.

Bucon 2015

Bucon 2015

Bucon 2015

Henning Mützlitz und Christian Kopp lesen aus „Wächter der letzten Pforte“

Bucon 2015

 

Judith & Christian Vogt lesen aus „Geister des Landes“ Teil 3 und „Der verlorenen Puppe“

Bucon 2015

 

Während der Preisverleihung des „Deutschen Phantastikpreises“ freut sich das AKZwanzig13 zusammen mit Thomas Finn.

Bucon 2015

Bucon 2015

Und irgendwann landet man unweigerlich beim geselligen Teil des Abends. 🙂

Bucon 2015

Bucon 2015

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKzwanzig13, Blog, Buchmesse, DSA, Lesung, Uncategorized

Nominierungen, Neuerscheinungen & Lesungen

Einiges ist in den letzten Tagen passiert und ein paar interessante Dinge stehen noch bevor. Aber der Reihe nach:

Am kommenden Wochenende findet in Köln die „Role Play Convention“ statt. Auch wenn ich für den dort verliehenen RPC-Award in der Kategorie „Bester Roman 2014“ nominiert bin, kann ich leider nicht nach Köln kommen. Aber drückt mir trotzdem die Daumen. Für den Fall dass ich gewinnen sollte, werden mich die anwesenden Kollegen vom AKZwanzig13 würdig vertreten.  😉

 
EisUndDampf_Fate_Cover(Wichtiger Hinweis: Judith & Christian Vogt werden auf der RPC einen Workshop zu dem bald erscheinenden Rollenspielband „Eis & Dampf“ halten. Den Termin findet ihr auf der RPC-Seite.)

Und wo wir gerade bei „Eis & Dampf“ sind … der Band ist jetzt beim Uhrwerkverlag vorbestellbar. Auch das Cover kann man inzwischen bewundern.

 

 

Irrlichter_Cover

Ebenfalls bewundern kann man das Cover der Anthologie „Die Irrlichter“ vom Verlag Torsten Low. Da diese aber in den letzten Tagen frisch erschienen ist, kann man die „Irrlichter“ nicht nur aus der Ferne bewundern, sondern auch bestellen und lesen. Eine der Geschichten stammt hier aus meiner Feder.

 

 

 

 

 

Zum Schluss noch einig aktuelle Termine:

– am 23.5. lese ich zusammen mit meinem hochgeschätzten Kollegen Mike Krzywik-Groß aus der Kurzgeschichtensammlung „Eis & Dampf“. Im besonderen Ambiente der Absintherie Sixtina in Leipzig wird dies sicher ein besonderes Erlebnis.

– am 10.6. gibt es bei Subkultur in Magdeburg eine „Irrlichter“-Lesung von Torsten Low. Dort werde ich aus meiner Geschichte vorlesen.

2 Kommentare

Eingeordnet unter AKzwanzig13, Autor, Blog, Kurzgeschichte, Lesung, Uncategorized

Und der „Goldene Homer 2015“ für die beste Kurzgeschichte geht an …

Noch ist die diesjährige Buchmesse für mich nicht ganz beendet, aber mein persönliches Highlight gab es gestern Abend.

Meine Kollegin Anja Grevener und ich hatten es beide auf die Shortlist des Homer-Preises geschafft und waren demzufolge zur Preisverleihung eingeladen. Diese fand im eindrucksvollen Panometer im Süden Leipzigs statt, welches gerade ein imposantes Panoramabild der Völkerschlacht zeigt. In dieser Kulisse saßen wir dann, unterstützt von meinen Freunden und Kollegen vom AKZwanzig13 und harrten der Dinge die geschehen sollten. Wir hofften vage auf die Plätze 2 und 3, wussten aber, wie wohl alle anderen eingeladenen Nominierten nicht, wer am Ende mit einem Preis würde nach Hause gehen dürfen.

Natürlich begann die Verleihung mit der „kürzesten“ Kategorie – den Kurzgeschichten. Anja schaffte es auf Platz 2. Dann trat ein Laudator ans Mikro und begann ein Loblied auf die Geschichte des Erstplatzierten.

Ein merkwürdiges Gefühl wenn auf einer solchen Veranstaltung über einen selbst und eine eigene Geschichte gesprochen wird. Aber auch ein sehr Schönes.
Einen Blumenstrauß, eine gerahmte, goldene Urkunde, einen Händedruck und ein Foto später stand ich dann vor einem Mikro und sollte ein paar schlaue Dankesworte sprechen. Ich bin mir sicher, dass ich auch etwas gesagt habe. Leider hat sich der Inhalt meiner Worte nicht in meinem Gedächtnis verankert. Aber so schlimm war es wohl nicht, wie meine Kollegen hinterher versicherten.

Am Ende des Abends war ich jedenfalls stolz auf die Auszeichnung. Vielen Dank an den Verein „Homer – Historische Literatur“ und die Jury. Und natürlich auch an den Ammianus-Verlag, der die großartige Anthologie zu Karl dem Großen herausgebracht hat, insbesondere an die Herausgeberin Judith Vogt.

Heute geht es dann nochmal nach Leipzig. Diesmal aber nicht mehr auf das Messegelände. Eine kleine, feine Lesung in der Absintherie Sixitina steht an, wo ich mit Judith & Christian Vogt aus ihrem Roman „Die zerbrochene Puppe“ und aus der zugehörigen Anthologie „Eis & Dampf“ lesen werde.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKzwanzig13, Autor, Blog, Kurzgeschichte, Lesung

Gefangenes Wort e.V. und PEN

Du verschenkst ein Buch – und das AK spendet!

An Weihnachten sind viele Menschen in Spendenlaune – auch das AKzwanzig13 hat darüber nachgedacht, was es im kommenden Jahr zu verändern gilt.
Wir sind zu dem Schluss gekommen: Mit Eurer Hilfe würden wir vor Weihnachten (vom 15.11.-15.12.) gerne Spenden für den Gießener Verein „Gefangenes Wort e.V.“ und somit für die Organisation PEN sammeln, die sich für politisch verfolgte Schriftsteller und Journalisten in aller Welt einsetzt.

Wie kriegen wir das zusammen hin?
Easypeasy: Wir sind fünf Autoren (Mike und Christan L. sind leider so stark in ihre Brotjobs eingespannt, das sie nicht mitmachen können). Wir haben schon einiges an Romanen und Kurzgeschichtensammlungen zusammengeschrieben, von denen wir meist einen kleinen Vorrat für Veranstaltungen und Leser zu Hause haben, die Wert auf eine persönliche Signatur legen.

Ihr möchtet ein signiertes Buch von uns zu Weihnachten verschenken oder Euch selbst ins Regal stellen? Eine Mail mit Eurem Wunsch und Eurer Adresse genügt – wir schicken Euer Buch per Büchersendung auf den Weg. Das dauert in der Regel zwei Werktage.

Der Deal: Ihr überweist uns den normalen Ladenpreis für den Roman, wir versenden portofrei. Was für uns durch den Autorenrabatt, den wir bei unseren Verlagen erhalten, als Gewinn herausspränge, geben wir 1:1 an Gefangenes Wort weiter, das sind im Durchschnitt um die 5 € pro Buch.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir auf diese Weise ein bisschen was bewegen würden – auch, wenn es nur Geld ist. Es würde uns begeistern, wenn wir mit phantastischer Literatur auch in der realen Politik etwas ausrichten könnten und Schriftstellern, die aufgrund ihrer Meinungsäußerung verfolgt werden, helfen könnten.

Helft dem AK zu helfen!

Wir sind gespannt, wie unsere Aktion bei Euch ankommt und wünschen Euch eine schöne Weihnachtszeit.

Euer AKzwanzig13

Christian, Henning, Judith, Marco und Stefan

 

PEN-Aktion-Romane:

Marco Findeisen:

Khunchomer Pfeffer: Schattenflüstern (Teil I) und Tod auf dem Mhanadi (Teil 2) (Kriminalromane aus der Das Schwarze Auge-Reihe, Co-Autorin: Eevie Demirtel)

Die Türme von Taladur III: Das Spiel der Türme (Fantasy-Roman aus der Das Schwarze Auge-Reihe)

Henning Mützlitz:

Das Zepter des Horas / Der Ring des Namenlosen (Mantel-und-Degen-Fantasy aus der Das Schwarze Auge-Reihe)

Wächter der letzten Pforte (High Fantasy beim Papierverzierer Verlag)

Stefan Schweikert:

Kamaluqs Schlund (Abenteuerroman aus der Das Schwarze Auge-Reihe)

Über den Dächern Gareths (Fantasy-Roman aus der Das Schwarze Auge-Reihe)

Mörderlied (Kriminalroman aus der Das Schwarze Auge-Reihe)

Die Türme von Taladur VI: Meister der Türme (Fantasy-Roman aus der Das Schwarze Auge-Reihe)

Judith Vogt:

Die Geister des Landes – Das Erwachen (Teil I) und Gesichtslos (Teil II) (Urban Nerd Fantasy ab 12 Jahren)

Die Pestflamme (Novelle zu den Pestmythen der Eifel)

Im Schatten der Esse / Im Feuer der Esse (Fantasy-Romane aus der Das Schwarze Auge-Reihe)

Herr der Legionen / Herrin des Schwarms (historische Fantasy-Romane aus der Das Schwarze Auge-Reihe)

Echo der Tiefe (Kurzgeschichten zur Blutigen See [Das Schwarze Auge])

Judith und Christian Vogt:

Die zerbrochene Puppe (Steampunk-Roman)

Eburonenlied I: Schwertbrüder / Eburonenlied II: Verbranntes Land (historischer Zweiteiler aus der Zeit des gallischen Kriegs)

Krieger (Kurzgeschichtenanthologie aus dem Verlag Torsten Low)

Henning, Stefan, Judith und Christian

Eis und Dampf (Steampunk-Kurzgeschichtenanthologie zu „Die zerbrochene Puppe“)

Schattenlichter (Kurzgeschichten zur Stadt Gareth [Das Schwarze Auge])

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKzwanzig13, Blog

3 auf einen Streich …

Nachdem meine Kollegen von AKzwanzig13 und ich im letzten Jahr bereits mit Preisen verwöhnt wurden (für „Die zerbrochene Puppe“ von Judith & Christian Vogt als Bester Roman und für „Das Schwarze Auge“ als beste Romanserie), hatten wir eigentlich keine große Hoffnung, dieses Jahr wieder in die Preisränge vorzustoßen.
Doch es kam anders. Wir kamen mit „Eis & Dampf“ auf die Shortlist für die beste Kurzgeschichtensammlung und auch „Das Schwarze Auge“ war wieder auf der Liste der besten Romanserie. Als bestes Sekundärwerk kam die Zeitschrift „Geek“ auf die Liste, für die Kollege Mützlitz schreibt.
Am Ende eines langen, sehr schönen, aber auch sehr anstrengenden Tages (wir hatten gemeinsam zwei Lesungen zu „Eis & Dampf“ und zu der DSA-Geschichtensammlung „Schattenlichter“), gab es dann bei der Preisverleihung die große Überraschung für uns.

-> der Preis für die Beste Original-Anthologie/Kurzgeschichten-Sammlung:  “Eis und Dampf” (Feder & Schwert)

-> der Preis für die Beste Serie: “DSA – Das schwarze Auge” (Ulisses Spiele)

-> der Preis für das Beste Sekundärwerk: “Geek!” (Panini Comics)

Die Freude war riesig bei uns. Vielen herzlichen Dank an all jene, die bei diesem Publikumspreis für uns abgestimmt haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKzwanzig13, Autor, Blog, Lesung